10 Jahre HPag Architektur

„Power Start“: Mit Champagner stossen wir an und läuten den heutigen Tag ein. Blaue Kuverts seien vorgängig in einige der neuen Umhängetaschen der Mitarbeiter versteckt worden, die nur auf Kommando geöffnet werden dürfen, erklärt Hans Ruchti während dem Apéro. Gleich darauf wurde Thomas Jäggi aufgefordert, sein Kuvert zu öffnen.

 

„Power Work“: In der nächsten Dreiviertelstunde ist das Büro und die Arbeitsplätze aufzuräumen. So kommt es tatsächlich, dass am Sonntagmorgen um 07:30 Uhr Dokumente archiviert werden... 45 Minuten später öffnete der nächste Mitarbeiter seinen blauen Umschlag.

 

„Power Walk“: In drei Gruppen ist eine kurze Schnitzeljagd durch Kirchberg zu bewältigen, an deren Ende sich ein Kreuzworträtsel befindet. Die Lösung führt zum nächsten Treffpunkt. Um 09:00 Uhr im Restaurant Platanenhof wurde das nächste Kuvert aus der Tasche gezogen.

 

„Power Brunch“: Das war selbsterklärend. Im Gewölbekeller erwartet uns ein reichhaltiges Brunchbuffet mit allem was das Herz begehrt. Wir sollen richtig zuschlagen, die nächste Nahrung gebe es, ausser dem vorbereiteten Lunchpaket in den Taschen, erst am Abend. Das nächste Geheimnis wurde kurz vor 10:00 Uhr gelüftet.

 

„Power Drive“: Frauen und Männer werden getrennt und separat aus dem Gewölbekeller in Kirchberg geführt. Während der Reise wird heftig über das Ziel spekuliert. Ausgestiegen sind wir schlussendlich in Wilderswil bei Interlaken. Da wurde kurz nach der Ankunft das nächste Kuvert geöffnet.

 

„Power MAN“: Hier wird klar, warum die Frauen den Gewölbekeller in Kirchberg eher zu verlassen hatten, denn Hans Ruchti ist nicht mit den Männern mitgereist und trifft direkt nach dem Öffnen des Kuverts ein. Kurz vor Mittag grübelte schon wieder jemand in seiner Tasche.

 

„Power Jump“: Es gäbe ein hartes und ein weniger hartes Programm. Über zwei Drittel der Belegschaft entscheidet sich für das harte Programm und wagt einen Tandem-Fallschirmsprung aus einem Helikopter, der aus rund 4300 Meter Höhe erfolgen soll. Das weniger harte Programm ist ein Helikopterrundflug mit Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau. Nachdem wieder alle festen Boden unter den Füssen hatten, war Umschlag acht an der Reihe.

 

„Power Party“: Eine unterhaltsame Rückfahrt war der Hintergrund dieser Botschaft. Noch wussten wir das Ziel nicht, bis es immer näher kam. Wieder vor dem Restaurant Platanenhof in Kirchberg wurden wir bereits von unseren Partnerinnen, Partner und weiteren Gästen in Empfang genommen. Die zweitletzte Karte wurde ausgepackt.

 

„Power Food“: Das war das richtige Stichwort, denn nach der Konfrontation mit der Weite des Himmels hat das Hungergefühl enorm zugenommen. Wir liessen uns also gerne von einem vorzüglichen 5-Gang-Menü verwöhnen. Doch noch war ein Umschlag ungeöffnet.

 

„Power Show“: Mit Wilhelm Toll erlebten wir einen unterhaltsamen und lustigen Abend. Als Einlagen zwischen den einzelnen Gängen präsentierten die drei Musiker ihre tolle Show. Eines weiss Hans Ruchti nicht – auch in seine Tasche wurde in der Zwischenzeit ein Kuvert untergejubelt.

 

„Power Song“: Das Team der HPag Architektur bedankt sich mit einem selbst gedichteten Lied und trägt die 13 Strophen mehr oder weniger kompetent, jedoch mit viel Herz, vor. Das Zuckerstock-Feuerwerk und die Verbrennung der Zahl 10 schlossen den Abend kurz vor Mitternacht ab und läuteten das 11. Jahr der HPag Architektur ein. Am nächsten Tag wird schliesslich wieder gearbeitet...

 

Das gute Wetter, jede Menge Adrenalin, viel Unterhaltung, gutes Essen und die gemeinsamen Erlebnisse sorgten für einen unvergesslichen und freudigen Tag.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20